Was wir tun können

PC-Hardware gesucht – vor allem für Kinder zu Hause!

Wer kann einen Laptop, ein Notebook, PC oder Tablet entbehren? Und/oder ein Headset für Fern-Unterricht oder einen Drucker?
Die Geräte sollten funktionstüchtig sein und das Betriebssystem Windows10 haben. Alle privaten Dateien sollten vorher bitte gelöscht werden. 

Oder möchten Sie einer Familie helfen, einen Antrag auf Kostenübernahme eines Laptops, Drucker und Headset für Schulunterricht  zu stellen? Der Verein Tacheles e.V. hat die Kampagne „Schulcomputer sofort!“ gestartet und gibt Hilfestellungen.

Gerne melden bei: info@netzwerk-integration-lindenthal.de .
Danke!   (29.04.2020)


 

Ausnahmesituation

Am 20. April haben einige Geschäfte zum Glück wieder öffnen dürfen, aber strenge Hygienevorschriften gelten weiterhin und sicher noch längere Zeit. Nur bestimmte schulpflichtige Kinder können bald wieder in die Schule gehen. Die Kitas bleiben noch geschlossen. Viele Arbeitnehmer fürchten, ihre Arbeit zu verlieren. Normalität ist das noch lange nicht!
Wie kommen die geflüchteten Menschen damit zurecht? Welche besonderen Probleme entstehen derzeit? Klappt es mit dem elektronischen Lernen zu Hause? Fällt das Einkommen weg?
Kontaktieren Sie uns, wenn Sie als Geflüchteter selber Schwierigkeiten haben oder Sie jemanden kennen, der Schwierigkeiten hat. Wir versuchen, Hilfe zu vermitteln!

(20.04.2020)


Zwangspause

Zwecks Eindämmung der Corona-Epidemie sind derzeit alle sozialen Kontakte eingestellt. Daher pausieren auch die NIL-Aktivitäten. Bei Interesse können Sie uns dennoch gerne eine Mail schreiben, damit wir Sie in unseren Verteiler aufnehmen und kontaktieren, sobald sich die Lage normalisiert hat. (Stand: 24.03.2020)


Neben dem respektvollen Umgang mit den Flüchtlingen gibt es vielfältigen Handlungsbedarf.

Möchten auch Sie unsere Initiative unterstützen?

Unsere Initiative ist ein Netzwerk aus Menschen, die sich auf verschiedene Art und Weise engagieren möchten. Jeder ist willkommen, gerne auch jüngere Mitstreiter, die mit gleichaltrigen Flüchtlingen in Kontakt treten. Wenn Sie also Lust haben, in einem der folgenden Bereiche mitzuhelfen, melden Sie sich gerne bei uns per e-Mail.

  • Persönliches / Elementares
    • Unterstützung bei der Wohnungssuche
    • Wohnraum anbieten
    • Deutsch-Unterricht bzw. Sprachförderung
    • Übersetzen / Dolmetschen
    • Patenschaft
  • Privates
    • Aktivitäten zum Austausch und zur Begegnung
    • Freizeitangebote anbieten oder organisieren
    • Betreuung von Kindern und Familien
  • Beruf
    • Unterstützung beim Weg in die Arbeitswelt:
      Ausbildung/Studium, Praktikum, Arbeitsstelle
  • Behörden
    • Begleitung bei Behördengängen (z.B. JobCenter)
    • behördliche Schreiben erklären, ggfs. beantworten
    • anwaltliche Unterstützung
  • Gesundheit
    • Arzttermine vereinbaren
    • Begleitung bei Arztbesuchen
    • Medizinische, psychologische/therapeutische Unterstützung

Welche eigenen Ideen und Möglichkeiten haben Sie?

Auch wenn Sie ein Organisationstalent oder ein EDV-Genie sind, sind Sie uns herzlich willkommen. 

Wenn Sie sich außerhalb des Stadtteils im Bereich der Flüchtlingshilfe engagieren möchten, finden Sie ausführliche Informationen zum Thema Flüchtlingshilfe in Köln auf der Seite der AWO oder bei Wiku-Köln .