X

Anmelden

Passwort vergessen?

Meldungen

Engagementkongress in NRW

Die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen lädt zu einem Engagementkongress ein.
In der Einladung heißt es unter anderem:

„die Förderung bürgerschaftlichen Engagements in Städten, Gemeinden und Kreisen braucht gute Rahmenbedingungen. Mit dem Engagementkongress Nordrhein-Westfalen hat die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit dem „Kommunen-Netzwerk: engagiert in NRW“ eine Plattform für den landesweiten Erfahrungsaustausch zur lokalen Engagementförderung geschaffen. Im Fokus steht der Wissenstransfer aus der Praxis. Gemeinsam werden anhand von Impulsen, konkreten Praxisbeispielen sowie im Rahmen von interaktiven Workshops die gesamtgesellschaftlichen Themen und Trends und deren Auswirkung auf die lokale Engagementförderung in Nordrhein-Westfalen diskutiert und Zukunftsstrategien entwickelt.“

Verantwortlich zeichnet Frau Mareike Einfeld, Referat III 7, Bürgerschaftliches Engagement, Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen
Telefon: +49 211 – 837 1632, E-Mail: mareike.einfeld@stk.nrw.de
Internet: www.land.nrw , www.engagiert-in-nrw.de 

Mehr Details zum Kongress, z.B. der genaue Ort, werden folgen.

Quelle: Newsletter der Kölner Freiwilligen Agentur  |  Ulla Eberhard, 27. Feb. 2020

Stammtisch für NIL-Aktive im ERPEL – am 1. Dienstag des Monats, 18h

Am ersten Dienstag jeden Monats treffen sich Aktive — und solche, die es vielleicht werden wollen — um 18h im Restaurant ERPEL & Co., Dürener Str. 253, Ecke Lindenthalgürtel. In lockerer Atmosphäre wird über Erfahrungen, Schwierigkeiten und Erfolge gesprochen. Vor allem die 1:1-Betreuung unserer neuen Nachbarn gibt immer viel „Stoff“ zum Austausch.

Hier die Termine im Einzelnen – jeweils um 18 Uhr:
3. März 2020
7. April 2020  —  muss eventuell wegen des Coronavirus ausfallen… 
5. Mai 2020
2. Juni 2020
7. Juli 2020

NIL macht mit bei „Bring dich ein!“ – Infoveranstaltung an der Uni Köln

Bringdichein Flyer

Infoveranstaltung für Studierende zum Engagement in der Flüchtlingsarbeit iin Köln

07.11.2018 – Humanwissenschaftliche Fakultät -Hauptgebäude – Aula 3 (Gronewaldstraße 2) – 18h – 20:30h

Programm:

Grußwort (Prof. Dr. Hentges)
Solidarität statt Hetze! (Kölner Flüchtlingsrat e.V.)
Von der Willkommenskultur zur Willkommensstruktur (Forum für Willkommenskultur / Kölner Freiwilligen Agentur e.V.)
Performance (MC Omar)
Der Erfolg liegt im Miteinander! (Freiwillige mit und ohne Fluchterfahrung u.A. Sofra cologne)

Get together mit Organisationen, Engagierten, Materialien
inkl: Start with a Friend, Welcome Dinner Köln, Netzwerk.Integration.Lindenthal, ArtAsyl e.V., DRK Wohnheim Kukuksweg, AWO Mentoring und Bildungs-Coaching für arabischsprachige Kinder und Eltern…und vielen mehr!

Medienpartner*: Kölncampus

Freiwilliges Engagement ist ein unverzichtbarer Motor für ein solidarisches Miteinander. In Köln gibt es dafür viele gute Beispiele. So vielfältig die Projekte sind (Unterstützung beim Spracherwerb, bei der Wohnungs- oder Arbeitssuche; gemeinsam Sport machen oder Konzerte besuchen, …) – eins haben sie gemeinsam: Sie suchen neue Mitstreiter*innen! Lerne bei der Infoveranstaltung Menschen kenne, die sich bereits engagieren, die politisch aktiv sind, lerne Geflüchtete kennen, die sich selbst organisieren u.v.m. Informiere dich, wo Unterstützung gebraucht wird und: Bring dich ein!

Es laden ein: Forschungsinstitut für Interkulturelle Studien (FIST), Forum für Willkommenskultur (Kölner Flüchtlingsrat e. V., Kölner Freiwilligen Agentur e. V.), Melanchthon-Akademie, re:cologne -Kölner Studis gegen rechts, StAVV Studierendenvertretung,

https://www.facebook.com/events/1026554494183817

Flüchtlinge brauchen Hilfe

Wir, das Netzwerk Integration Lindenthal, suchen Menschen, die Geflüchteten helfen wollen – hin und wieder oder zeitlich befristet. Wir unterstützen die Bewohner des Flüchtlingsheims in Marsdorf (Max-Planck-Straße 41a, gegenüber „Globus“). Dabei stoßen wir an Grenzen. Weil mehr Hilfe gefragt ist, als Helferinnen und Helfer da sind.

Geflüchtete wünschen sich Kontakte zu Deutschen, sie benötigen Hilfe beim Erlernen der deutschen Sprache; viele sprechen schon gut Deutsch, aber ihnen fehlt die Übung – warum nicht mal zusammen einen Kaffee trinken oder spazieren gehen? Geflüchtete suchen Jobs, eine Ausbildung oder eine Arbeit, nicht zuletzt eine Wohnung. Sie wünschen sich Hilfe beim Schreiben von Lebenslauf und Bewerbung. Oder auch mal eine Begleitung beim Besuch des Jobcenters, des Ausländer- oder Sozialamtes.

Kein Flüchtlingshelfer muss sich alles zutrauen. Und jeder neue ehrenamtliche Helfer kann auf unsere Netzwerk-Erfahrungen zurückgreifen. Wir stehen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Die Menschen aus Syrien, Iran, Irak, aus Afghanistan und anderen Krisenländern dieser Welt sind geflohen – vor Not und Elend, Krieg, politischer oder religiöser Verfolgung. Sie leben jetzt bei uns, in einer für sie fremden Welt, einer neuen Gesellschaft. Sie wollen sich integrieren und brauchen dafür Unterstützung. Sich im Dschungel unserer Gesellschaft zurechtzufinden – das ist nicht einfach. Hilfe tut Not und ist möglich. Aus eigener Erfahrung wissen wir: sie tut nicht nur den Geflüchteten gut, sondern auch den Helfern.

Möchten Sie mitmachen? Schreiben Sie uns, rufen Sie uns an:

Norbert Hüsson: norbert.huesson@t-online.de (0171 8389266)
Pfarrer Armin Beuscher: beuscher@kirche-koeln.de

Kölner Willkommensinitiativen für Preis nominiert

Die Kölner Willkommensinitiativen, wurden für den deutschen Dachpreis für freiwilliges Engagement nominiert.
Wir freuen uns über die Wertschätzung, die wir durch die Nominierung erfahren. Gleichzeitig sind wir auch stolz, Köln zu vertreten.

Anbei die offizielle Pressemitteilung

PM VorOrtNom Dt EngPreis WIKUS Köln

Deutscher Engagement Preis, Vor-Ort-Nominierung Köln 2017, Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland

Die beigefügte Datei und das Bild dürfen gerne geteilt und verwendet werden.

Mario Ascani

– Sprecher Arbeitskreis Politik der kölner Willkommensinitiativen (Bündnis von aktuell 70 Initiativen)
– Integration bringt Freu(n)de (Gründungsmitglied)
– Willkommen in Brück (Gründungsmitglied)
– Runder Tisch für Flüchtlingsfragen (Teilnehmer)